han (30.07.2018) Neueste Studien wie der Münchner Bildungsbericht weisen einmal mehr darauf hin, wie wichtig der Besuch einer Krippe bzw. Kindergartens für Kinder ist.

 

Die 79 BerufspraktikantInnen und 30 PIA-Auszubildende, die am 23. Juli 2018 auf einer feierlichen Abschlussfeier der Louise-Otto-Peters-Schule ihre Zeugnisse als staatlich anerkannte ErzieherInnen überreicht bekommen haben, tragen nun ihren Teil im Rahmen der Elementarpädagogik dazu bei, dass die Kinder Sozial- und Sprachkompetenz sowie das Gefühl von Selbstwirksamkeit und ein gesundes Selbstbewusstsein erwerben können. Ihre Ausbildung befähigt sie, den Kindergarten als Lernort zu gestalten, in dem die Kinder die Welt erkunden und verstehen lernen. 

 

 „Mit der Berufsbezeichnung ‚staatlich anerkannte ErzieherInnen‘ ist gleichzeitig der Auftrag verbunden“, so Erika Rückert, Schulartbeauftragte für das Berufspraktikum, „Kinder und Jugendliche hin zu eigenverantwortlichen und gemeinschaftsfähigen Persönlichkeiten zu fördern – denn die Zukunft beginnt im Kindergarten.“

 

Wie die Abteilungsleiterin der Fachschule für Sozialpädagogik Elisabeth Müller-Licht betonte, haben die Absolventinnen und Absolventen alle Kompetenzen erworben, um unseren Kindern einen guten Start ins Leben zu ermöglichen

 

.

 

Gruppenfoto

 

 

Klasse von Frau Schlobat

 

 

Klasse von Frau Müller-Licht