boe (01.08.2017) Unter diesem Motto wurden im Rahmen einer feierlichen Veranstaltung der Fachschule für Sozialpädagogik 21 Absolventinnen und Absolventen der praxisintegrierten Ausbildung der Klasse 3BKSPIT3  und 67 Berufspraktikantinnen und Berufspraktikanten von unserem Schulleiter Herr OStD O. Wetzel, der Abteilungsleiterin E. Müller-Licht und dem FSP-Kollegium verabschiedet und erhielten ihre Zeugnisse zum Berufsabschluss zur staatlich anerkannten Erzieherin/zum staatlich anerkannten Erzieher.

 

In der Schlussrede setzten sich die Klassensprecherinnen Therese Hutter und Olga Ruppel mit dem zukünftigen Berufsbild wie folgt auseinander: „In unserem Traumberuf sind wir Tröster, Streitschlichter und Schiedsrichter, medizinisches Personal, Friseure, Handwerker, Künstler, Einschlafhilfen, Eheberater, der Kummerkasten für die ganze Familie, Google für die Kleinsten, Hörbücher, Musiker, Taschentücher in Lebensgröße, Gehhilfen, Wegweiser der Demokratie und vor allem Vorbilder. Ganz egal welche Herausforderungen der Alltag für uns pädagogischen Fachkräfte bereithält, wir stellen uns ihnen gerne. Denn unser Ziel, jedes Kind zu einer mündigen, gesellschaftsfähigen und selbstbewussten Persönlichkeit zu befähigen, ist es uns wert diese Herausforderungen jeden Tag auf`s Neue anzugehen. Und endlich dürfen wir das fünf Tage in der Woche.“

 

In diesem Sinne wünscht das Kollegium der Louise-Otto-Peters-Schule allen einen guten und erfolgreichen Start ins Berufsleben.

 

 

Die Absolventinnen und Absolventen der Klasse 3BKSPIT3 wurden in allen drei Schuljahren von ihrer Klassenlehrerin C. Böttcher-Herget und der stellvertretenden Klassenlehrerin E. Glanz begleitet:

 

„Ein Hoch auf das, was uns vereint –die Ausbildungszeit!

 

 

Die Berufspraktikantinnen und Berufspraktikanten wurden unter Leitung von Frau Rückert und ihren jeweiligen Betreuungslehrerinnen Frau Bräuniger-Schmöger, Frau Gewalt-Weber, Frau Hettrich, Frau Hild, Frau Mergel und Frau Müller-Licht verabschiedet.

      

 

 

„Ein Hoch auf das, was vor uns liegt, dass es das Beste für uns gibt. Ein Hoch auf uns Erzieher!“